Mary

Über eine Bekannte wurde ich auf Mary aufmerksam. Sie wohnt mit ihrem Μann Kiriakos nur 5 Minuten von unserem Haus entfernt auf dem Weg zu der Bucht, in der ich mein  tägliches Bad im Meer nehme. Aufeinander aufmerksam gemacht trafen wir uns auf einem dieser Wege zufällig und kamen ins Gespräch. Mary lud mich spontan zu sich auf einen Kaffee nach Hause ein, auch, damit ich einen Blick auf ihre Natur-Kosmetikprodukte aus Olivenöl werfen könne.

Ihr Haus liegt inmitten von Orangen- und Olivenbäumen, umsäumt von Gemüsebeeten und besiedelt von Hühnern, Katzen, Hunden – ein richtiges “griechisches Landhaus”. Mary und ihr Mann Kiriakos leben bis heute nur von ihrer Landwirtschaft und dem Verkauf von Orangen und Oliven. Außerdem stellt Mary seit ca. 10 Jahren Seifen und Cremes aus ihrem selbstgewonnenen Olivenöl her. Von diesen ursprünglichen Produkten und deren Herstellung, ebenso wie von den Düften der mit Gewürzen, Heilkräutern und den Früchten der Region“aromatisierten” Seifen bin ich sofort sehr angetan.

Ich fragte Mary, wie sie zur Seifenherstellerin wurde und so erzählte sie mir von ihrer Groβmutter und ihrer Mutter, die einst in ihrem Geburstdorf die anerkannten Seifenmeisterinnen waren. In jedem Dorf gab es nur ein, zwei Frauen, denen diese Handwerkskunst eigen waren und die somit die “Zunft” im Dorf hatten. In groβen Eisenkesseln und Kanistern, extra für die Herstellung erworben, wurden die Seifen für viele Haushalte des Dorfs auf offenem Feuer mitten auf dem Feld hergestellt. Mary durfte als kleines Mädchen bei dieser Prozedur mit anwesend sein.

Jahre später, Mary inzwischen verheiratet und Mutter zweier Kinder, kam ihr mehr oder weniger durch Zufall das Rezept zur Herstellung von Seifen aus Olivenöl in die Hand. Sie erinnerte sich an ihre Kindheit und begann selbst zu probieren. Anhand des Rezepts, mit den Lehren der Erinnerung und durch viel Ausprobieren und immer wieder Ausprobieren kam sie schlieβlich zu ihrer eigenen Rezeptur, die sie bis heute beibehält, inzwischen aber in vielen Varianten auch erweitert hat.

Ähnlich ist es mit den Cremes, die Mary herstellt.  Auch diese basieren auf dem Grundrezept von Mutter und Groβmutter, die diese, als die medizinische  Versorgung noch unterentwickelt war, vor allem zur Behandlung von Brand- und sonstigen Wunden und Ekzemen hergestellt haben.  Durch Erweiterung ihrer Kenntnisse bezüglich der Wirkung von Heilkräutern aus der Region und ständiges Ausprobieren kam Mary zur Herstellung ihrer eigenen Cremes.

Seit über 10 Jahren beschäftigt sie sich inzwischen intensiv auf dem Gebiet der Naturkosmetik und verkauft ihre Produkte an kleine Geschäfte sowie beim jährlichen “Agrotourismusbasar”, der im Monat Juli im Zentrum des Dorfs stattfindet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s